BÄUME DER ERINNERUNG FÜR AN SUIZID VERSTORBENE, AUF EINEM WEG, EINMAL UM DIE WELT

Durch 60 Länder, über 50.000 Kilometer 

Start war der 31. März 2018 

Bitte begleitet mich, unterstützt mich, setzt mit ein Zeichen  für das Leben und die vielen Perspektiven, die man vielleicht im Moment nicht sehen kann. 

"Jeder Baum steht für einen Menschen, der es nicht geschafft hat,

weiterhin eine lohnende Perspektive im Leben sehen zu können und im Suizid den Ausweg aus dem Leiden suchte,  obwohl er eigentlich leben wollte."

Auf einer Wanderung, einmal um die Welt, pflanze ich seit dem 31.03.2018 Bäume der Erinnerung an Verstorbene, die durch Suizid ums Leben gekommen sind. Die Orte, an denen ich einen Baum pflanze, also dort, wo Ihr mit Euren verstorbenen Liebsten oder Angehörigen gelebt oder schöne Zeiten verbracht habt, bestimmten die Route meiner Wanderung um die Welt. 

TREES of MEMORY folgt keiner politischen, religiösen oder esoterischen Idee, sondern einzig und allein meiner tiefsten, inneren Überzeugung und meinen Gefühlen, basierend auf dem Suizid und dem Verlust, der mein Leben dramatisch verändert hat. Jeder Mensch, gleich welcher Religion oder Überzeugung ist eingeladen, Teil von TREES of MEMORY zu werden.

Baum der Erinnerung für Suizid Opfer

Jeder Baum steht für einen Menschen, der gegangen ist, für ein Suizid-Opfer. Jeder Baum soll die Gesellschaft auf die Opfer und die Hinterbliebenen hinweisen und mahnen, Menschen mit Depressionen oder Suizidgedanken und ihre Angehörigen nicht weiter zu stigmatisieren und das Tabuthema Suizid, nicht weiter unter den Teppich zu kehren.
 

Hilfe und Mitgefühl für traumatisierte Angehörige 

Jeder Baum steht für eine Ehefrau, einen Ehemann, ein Kind, ein Geschwister, Eltern und ganze Familien, die traumatisiert sind und den wichtigsten Menschen im Leben verloren haben. Diese Angehörige haben Hilfe und Mitgefühl verdient und brauchen Freunde, die sie stützen und ihnen zurück ins Leben helfen
 

Die Liebe gleicht einem Baum 

Jeder Baum ist das Abbild einer individuellen Beziehung, Liebe oder Freundschaft. So, wie jede Liebe, ganz klein, als Blick in einem Café begonnen hat oder das eigene Kind heranwuchs, so wachsen die noch kleinen Bäumchen als stattliche Bäume heran und werden, wie die Liebe, mit dem Alter und der Größe immer schöner.
 

Mutmacher-Baum für Menschen mit Suizidgedanken und Depressionen - (m)eine Form der Suizidprävention
Jeder Baum steht gleich einer Kerze in der Dunkelheit, als Mutmacherbaum für all diejenigen, die glauben keine Perspektive mehr zu haben. Die, wie ich vor gar nicht langer Zeit, auf dem Grund der Hölle sitzen und nicht daran glauben können, dass sich das Leben  wieder bessern wird und dass Glück und Erfüllung auch dann wieder präsent sein können, wenn es nichts mehr zu geben scheint, für das es sich lohnt zu kämpfen. Man kann Depressionen behandeln, man kann Depressionen und Suizidalität heilen. Wir können helfen, wenn Depressionen Angehörige mit Suizidgedanken quälen.

Diese Lebensbäume, als Andenken an Verstorbene, richten sich auch an Menschen, die umgeben von der Kälte und Dunkelheit, kraftlos resignierend, sich nicht mehr trauen noch weitere Türen im dunklen Verließ des Psychokellerlochs aufzureißen. Doch das müssen sie, denn irgendwo da unten steht für jeden einzelnen eine Kerze hinter verschlossenen Türen. Die Kerze, die  Licht bringt und den Weg zum Schlüssel weist, der die Tür zu einem erfüllten Leben öffnet.

 
Bäume als Symbol der Unendlichkeit des Lebens 

Die Bäume der Erinnerung stehen auf einem Ring um die Erde. Ein in sich geschlossener Weg, der für Liebe, Freundschaft, Mut, Hoffnung und die Unendlichkeit des Lebens steht. Ein ewig sichtbares Symbol, das Menschen auf aller Welt Hoffnung und Mut machen soll, neue Perspektiven zu entdecken, die wieder ins Leben führen.

Warum benötige ich Spenden?

 

Ein Projekt wie TREES of MEMORY umzusetzen, ist mit Kosten verbunden. Ich habe während des Laufes keinerlei Einkommen. Das was ich in den Wintermonaten ansparen kann, reicht bei weitem nicht aus, um den Winter und den Sommer zu finanzieren und nun sind auch noch sämtliche Jobs durch die corona Krise weggebrochen. Deshalb benötige ich Ihre Hilfe. Nachfolgend eine kleine Auflistung an Kosten, die regelmäßig entstehen und meine Kosten auf 800 bis 1000 Euro pro Monat in die Höhe treiben.
 

  • Krankenversicherung (400 € mtl.)

  • Akkus für den Wanderwagen. Habe drei davon und einer muss jedes Jahr ausgetauscht werden.
    Kosten pro Stück 250 €

  • Ein bis zwei Paar Wanderschuhe pro Saison (260 €)

  • Futter und Sonstiges für Tyrion ( 50 € mtl.)

  • Gebühren für Campingplätze, ca 10 Übernachtungen pro Monat (200 €)

  • Ersatzartikel (Fahrradschläuche, Bremsbacken usw.)
    (30 €)

  • Mein Essen das ich mit 5 Euro am Tag kalkuliere
    (150 €)

  • Unvorhergesehenes, wenn etwas Wichtiges kaputt geht, wie zum Beispiel Zelt, Kleidung oder Reparaturen am Wanderwagen.

 

Ihre Spende und Ihr Sponsoring hilft mir das Projekt TREES of MEMORY, jedes Jahr aufs Neue, umsetzen zu können. Dadurch kann ich auf die wertvolle Arbeit des Vereins TREES of MEMORY e.V. aufmerksam zu machen, der dadurch ebenfalls Spenden generieren kann. Nur so ist es dem 'Verein und mir möglich, weitere Maßnahmen in der Suizidprävention umzusetzen und Menschen nach einem Suizid mit den Ersten Anlaufstellen beizustehen oder unsere Suizidpräventions-Angebote weiter voran zu treiben.

Für weitere Informationen stehe ich Ihnen jederzeit, auch telefonisch zur Verfügung. 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

DIE IDEE

Jeder Baum steht für einen Menschen , der es, nicht geschafft hat, weiterhin eine lohnende Perspektive im Leben sehen zu können und deshalb den Suizid gewählt hat. Jeder Ast, jedes Blatt steht für ein Lächeln, einen Charakterzug, ein Merkmal, eine Umarmung oder die vielen wertvollen Momente, die wir zusammen erlebt haben.

STATIONEN

Mein Lauf führt mich durch 60 Länder,

über 75.000 Kilometer, einmal rund

um die Erde. Er beginnt in Frankfurt

am Main und wird mich über

die Niederlande, Spanien und Italien

bis nach Kolumbien, Nepal, Costa Rica

und die Vereinigten Staaten führen.

Dahin, wo eure Unterstützung mich führt. Eure Einladungen zum Baum pflanzen bestimmen die Route die ich laufen werde. 

DER BLOG

Wer möchte, kann mich hier oder über die sozialen Netzwerke bei meinem Lauf begleiten. Ich werde versuchen, so oft wie möglich zu berichten und euch mit Texten, Fotos und Videos auf dem Laufenden zu halten.

 

Wo bin ich gerade? Wen habe ich getroffen?  Wen durfte ich in der Trauer begleiten?  Wo geht es als nächstes hin? 

Reiseberichte und Gedanken.